Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis
Header
Aktuell Umfrage 2014 Team Anliegen Kontakt Bilder Archiv Downloads Bücher

 
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
 

22. Mai 2017
Unsere Kinder sind uns wichtig

Natur

Nicht nur die Spielplatzprojekte in Hofen und künftig in Agasella zeigen, dass Kinder uns allen am Herzen liegen. Auch der Neubau des Kinderhauses Hofen sowie der Anbau in Agasella für die künftige Mittags- und Nachmittagsbetreuung der Volksschüler aus Agasella versprechen qualitative Holzbaulösungen an beiden Standorten.

Nachdem im vergangenen Herbst die Architekturplanung des Kinderhauses Hofen an die Wettbewerbssieger Marte und Marte Architekten vergeben wurde, ist viel passiert. Die Hauptbauleistungen wurden bereits ausgeschrieben und gelangen in weiterer Folge zur Beauftragung. Hierbei handelt es sich um die Leistungen für die Tiefengründung, den Baumeister, Zimmermann und Spengler, sowie um Leistungen für die Erdsonden, Heizung, Lüftung und Elektroinstallationen. Nach aktuellem Stand des Projektes befindet sich dieses mehrheitlich im Rahmen der Kostenschätzung, wobei sich die Leistungen für die Gründung aufgrund der Notwendigkeit für eine Tiefengründung verdoppelt haben. Somit belaufen sich die angenommenen Kosten des Projektes auf etwa 3,6 Mio. €, wovon der Gemeinde abzüglich der Bundes- sowie Landes- und Strukturförderungen ca. 1,7 Mio. € an Kosten bleiben.

Auch die Leistungen für den Zubau in Agasella können vergeben werden. Dieser Holzzubau umfasst einen Raum von etwa 60m² sowie einen 10m² großen Verbindungsgang zum bestehenden Schulgebäude. Nachdem eine einfache Containerlösung für den Standort den Qualitätsanforderungen für den Betreuungsraum nicht entsprach, hat man sich bereits vor 1,5 Jahren für die Realisierung eines Holzmodulbaus entschieden. Die Kosten hierfür belaufen sich gemäß den Angeboten auf über 220.000 € inkl. Mehrwertsteuer. Davon bleiben der Gemeinde nach Abzug der Bundes-, Landes und Strukturförderung etwa Kosten von 75.000 €. Aufgrund der Dringlichkeit eines Raumes für die Mittagsbetreuung hat sich die Gemeindevertretung mehrheitlich (20 zu 4 Stimmen) trotz erhöhten Kosten für die weitere Realisierung des Projektes entschieden.

<< zurück