Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis
Header
Aktuell Umfrage 2014 Team Anliegen Kontakt Bilder Archiv Downloads Bücher


ÄLTERE TEXTE IM ANSCHLUSS (EINFACH WEITERSCROLLEN!):

Walgaublatt, 2. April 2010
Dieses Wahlergebnis ist ein Auftrag
Zu aller erst möchte ich mich bei allen Wählerinnen und Wählern für die enorme Unterstützung während der letzten Monate bedanken. Nach einer sehr intensiven Zeit haben sich die Göfnerinnen und Göfner mit einer knappen Mehrheit für eine weitere Legislaturperiode mit Helmut Lampert als Bürgermeister entschieden. Dazu gratulieren ihm das Team der Bürgerliste Göfis und ich ganz persönlich sehr herzlich. Sein Einsatz in den zwei Wochen der Stichwahlphase war bemerkenswert und ich hoffe, dass er dieses Feuer in die nächsten fünf Jahre mitnimmt. Die Bevölkerung hat diesen Einsatz honoriert und würde sich über eine Beibehaltung dieser Intensität sicher sehr freuen!

Ich sehe das Wahlergebnis als klaren Auftrag. Aufgrund der herrschenden politischen Verhältnisse wird die Bürgerliste Göfis bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung am 8. April folgende Wahlvorschläge einbringen:
Ich, Klaus Schmid, werde mich nach dem knappen Wahlergebnis gerne als Vizebürgermeister zur Verfügung stellen. Das verlangt der Wählerwille und ich freue mich auf diese Aufgabe. Als zweiten Gemeinderat nominiert die Bürgerliste neben mir Johannes Lampert. Der ehemals jüngste gewählte Gemeindevertreter bringt sicher frischen Wind und neue Kraft mit in den Gemeindevorstand.
Wir werden in den nächsten fünf Jahren weiterhin konzentriert und bedacht für die Gemeinde Göfis arbeiten und hoffen, dass alle Fraktionen mit den neuen Verhältnissen richtig umgehen!
Danke für das große Vertrauen!

Ihr Klaus Schmid
Und das gesamte Team der Grünen und Parteifreien, Bürgerliste Göfis


28. März 2010
Wahlergebnis Bürgermeisterstichwahl
Schmid Klaus 47,92 %
Lampert Helmut 52,08 %

Eine detaillierte Auflistung des Wahlergebnisses gibt es auf www.goefis.at und im Schaukasten beim Gemeindeamt.


23. März 2010
Liebe Göfnerinnen und liebe Göfner!
Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für das unglaubliche, uns entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Seit dem 14. März 2010 gibt es in unserem Dorf keine Mehrheitsfraktion mehr. Nach diesem historischen Wahlsonntag herrschen politisch neue Verhältnisse in Göfis. Für viele anstehende Entscheidungen müssen in der Gemeindevertretung neue Mehrheiten gefunden werden. Meine mehrfach angesprochene überparteiliche Ausrichtung ist ein Grundpfeiler für derartige Mehrheitsfindungen. Weiters kommt mir der Rückenwind des sehr erfahrenen und gleichzeitig jugendlichen Teams der Bürgerliste zugute. Wir befinden uns in Aufbruchstimmung! Jahrelanges ehrenamtliches Engagement für Vereine und in der Gemeindepolitik bestärken mich für die Aufgaben der nächsten Jahre ungemein. Ein offener Zugang auf die Bevölkerung und gelebte Mitsprache und Beteiligung liegen mir sehr am Herzen. Dazu gehören auch bedachte Prüfungen aller Großprojekte, vor allem in Bezug auf die Finanzierung. Ein neuer politischer Stil in Sachen Umgang und Offenheit ist unumgänglich. Ich stehe für eine klare Linie in dieser Zeit für Veränderung!

Nehmen Sie am Sonntag die Möglichkeit wahr, Demokratie zu leben. Bei der Bürgermeisterstichwahl geben Sie die Richtung für die kommenden Jahre vor. Dazu ist jede Stimme entscheidend. Eine hohe Wahlbeteiligung erhöht die Repräsentativität des Wahlausganges und macht einen Bürgermeister umso würdiger! Ich bin weiterhin für Sie telefonisch und per E-Mail jederzeit erreichbar. Jede Frage und jede Idee ist wichtig. Nützen Sie diese Möglichkeit für einen direkten Austausch!
Meine Kontaktdaten: klaus.schmid@buergerlistegoefis.at - 0681/10547979

An dieser Stelle möchte ich mich wiederholt bei meiner Frau Silvia und unseren Kindern Melanie und David für die intensive Unterstützung während der Wahlwerbephase und den unendlichen Rückhalt bedanken. Ein großer Dank auch an alle Göfnerinnen und Göfner für die motivierenden Zusprüche, sowie an die Leute der Bürgerliste und in der Gemeindevertretung für die fruchtbare Zusammenarbeit - auch in Zukunft!

Geben Sie Göfis eine neue Chance!

Ihr Klaus Schmid


19. März 2010
Wahlkarten bei der Bürgermeisterstichwahl
Wählen ist eine der direkten Möglichkeiten Demokratie zu leben. Deshalb ist der kommende Sonntag ein wichtiger Tag für alle Göfnerinnen und Göfner. Sie geben die Richtung für die kommenden Jahre vor. Dabei ist jede Stimme entscheidend!

Wie erhält man eine Wahlkarte?

  • Bis spätestens Freitag, 26. März 2010 um 12.00 Uhr im Gemeindeamt persönlich abholen
  • Per E-Mail (Name, Geburtsdatum und Adresse) bis spätestens Mittwoch 24.März auf dem Gemeindeamt beantragen (gemeindeamt@goefis.at)
  • Bis spätestens Mittwoch, 24. März 2010 hier beantragen
Wie wird gewählt?
  • Die geschlossenen Wahlkarte muss bis spätestens Sonntag, 28. März 2010 um 13.00 Uhr im Briefkasten des Gemeindeamtes angekommen sein. Wichtig ist, dass der Stimmzettel im beiliegenden Kuvert liegt, sonst ist die abgegebene Stimme ungültig.
  • Kommen sie mit der unverschlossenen Wahlkarte in eines der drei Wahllokale und geben Sie dort Ihre Stimme direkt ab. Ist die Wahlkarte bereits verschlossen, kann sie im Wahllokal nicht mehr entgegengenommen werden und muss direkt in den Briefkasten der Gemeinde geworfen werden.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Bürgerliste Göfis; oder an das Gemeindeamt Göfis (Telefon: 72715, E-Mail: gemeindeamt@goefis.at)


14. März 2010
Wahlergebnis Gemeindevertreter- und Bürgermeisterwahl, Göfis

Gemeindevertretungswahl
Dorfliste 40,61 % 10 Mandate
Grüne und Parteifreie Bürgerliste 37,14 % 9 Mandate
Freiheitliche und Parteifreie 19,47 % 5 Mandate
Sozialdemokratische Wählergemeinschaft 2,79 % 0 Mandate

Bürgermeisterwahl
Schmid Klaus 44,37 %
Lampert Helmut 40,16 %
Maier Wolfgang15,47 %

Eine detaillierte Auflistung des Wahlergebnisses (inkl. Vorzugsstimmenverteilung) gibt es auf www.goefis.at und im Schaukasten beim Gemeindeamt.


12. März 2010
Gemeinsam statt gegeneinander
Was bleibt am Ende dieser intensiven Wahlwerbephase zu sagen?
In einem Dorf wie Göfis ist konstruktive und gemeinsame Sacharbeit unabdingbar. Am Sonntag werden 24 Göfnerinnen und Göfner in die Gemeindevertretung gewählt. Es liegt uns viel daran, dass all diese Menschen ihren Einsatz im besten Sinne für unsere Gemeinde zeigen und zu jeder Zeit über ihren fraktionären Tellerrand hinaus schauen können. Neben einer durchdachten Herangehensweise an jegliche Vorhaben der Gemeindevertretung ist bei allen Meinungsverschiedenheiten auch der kameradschaftliche Umgang untereinander ungemein wichtig. Wir wollen weiterhin differenziert und doch mit einer positiven Stimmung für Göfis arbeiten. Konstruktive Kritik ist für uns sehr wichtig. Unnötigen Anschuldigungen ohne Grundlage hingegen haben in der Gemeindevertretung, und auch sonst wo, nichts verloren! Mit unserem jungen und doch erfahrenen Team gehen wir mit guten Gedanken auf die anstehenden Aufgaben zu!

Bürgermeisterkandidat Klaus Schmid und das Team der Grünen und Parteifreien, Bürgerliste Göfis freuen sich auf den Start in die kommende Legislaturperiode.

Schenken Sie uns am Sonntag Ihr Vertrauen!


8. März 2010:
Dörfliches Zusammenleben stärken
In dem vergangen Jahren haben sich für Göfis viele Möglichkeiten zur Verbesserung der Dorfgemeinschaft ergeben. Einigen zentralen Themen sollte besondere Beachtung geschenkt werden. Vor allem im Bereich des Göfner Dorfzentrums kann in den nächsten Jahren einiges für die weitere Belebung unserer Gemeinde getan werden.

Ideen
In den nächsten Jahren werden wir uns intensiv mit der Möglichkeit einer Poststelle (Postpartner) im Dorfzentrum auseinandersetzen, da uns dieses Anliegen von vielen Seiten angetragen wurde. Außerdem ist eine Ausweitung des Parteienverkehrs von Nöten, damit mindestens einmal in der Woche auch nachmittags das Gemeindeamt für die Göfner Bürger seine Türen geöffnet hat!

Vereinshaus
Wir wollen dem Verein zur Erhaltung des Göfner Vereinshauses unsere volle Unterstützung aussprechen. Für weite Teile der Bevölkerung ist dieses historische Gebäude auch emotional sehr wichtig. Wenn weitgehende Förderungen zugesagt sind und so diesem Urgöfner Haus neues Leben eingehaucht werden kann, soll dies unbedingt geschehen.

Göfner in Göfis
Durch anstehende Wohnbauprojekte auch über die VOGEWOSI (www.vogewosi.at) hinaus, liegt es uns am Herzen, dass speziell für junge Göfner Möglichkeiten geschaffen werden, im Dorf zu bleiben. Dazu werden wir auch Gemeinschaftsprojekte diskutieren, wie etwa Betreuungsmodelle, die generationsunabhängiges Wohnen ermöglichen Diese Thematik betrifft uns alle. Deshalb werden wir in Zukunft einen klaren Fokus auf derartige Gemeinschaftsprojekte legen.

Bürgerbeteiligung
Das Dorftelegramm der Bürgerliste ist ein schnelles Infoblatt, das direkt und ungefiltert die Inhalte der Gemeindevertretungssitzungen in die Haushalte bring! Auch in den kommenden fünf Jahren werden wir diese Form der Informationsweitergabe forcieren.

Außerdem sollen die Göfner Bürger bei geplanten Großprojekten der Gemeinde schnellst möglich mit den neuesten Wissensständen versorgt werden. Dazu werden wir offene Veranstaltungen anbieten, die Raum für vielfältigste Diskussionen ermöglichen werden!

Für die Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis
Margit Studer, Margareta Baldessari und Johannes Lampert (im Bild)


5. März 2010:
1 Stimmzettel - 2 Wahlen
Bei der Gemeindewahl am 14. März 2010 finden auf einem Stimmzettel zwei völlig getrennte Wahlen statt.

1: Bürgermeisterdirektwahl:
Wählen Sie nur einen der 3 Bürgermeisterkandidaten. Wenn Sie mehrere Kandidaten ankreuzen, ist Ihre Stimme ungültig!

2: Gemeindevertreterwahl:
  • Völlig unabhängig von Ihrer Stimme bei der Bürgermeisterwahl, kreuzen Sie eine der vier Fraktionen an. Wenn Sie mehr als eine Fraktion ankreuzen, ist Ihre Stimme ungültig!
  • Zusätzlich dürfen bis zu 5 Vorzugsstimmen an die Kandidaten, der von Ihnen gewählten Fraktion, vergeben werden. Ihre Wahl ist auch gültig, wenn Sie weniger als 5 oder gar keine Vorzugsstimme vergeben.
  • Im Feld "Freie Wahlwerber" können Sie selbst eine Person vorschlagen, die auf keiner anderen Liste kandidiert. Dieser Person müssen Sie mindestens eine Vorzugsstimme geben.
Ihren Stimmzettel erhalten Sie per Post. Sollte er verloren gehen, erhalten Sie im Wahllokal einen Ersatzstimmzettel.


4. März 2010:
Unsere Vorschläge zu den Finanzen der Gemeinde Göfis:
Die Pro-Kopf-Verschuldung in unserem Dorf ist mit ca. € 4.200 pro Einwohner sehr hoch. Beim Zahlenvergleich mit anderen Gemeinden sollte jedoch folgendes berücksichtigt werden:
Göfis hat alle Investitionen über Kredite finanziert. Viele andere Gemeinden nehmen Investitionen über Leasingfinanzierung oder Gemeinde-Immobiliengesellschaften vor. Diese Investitionen haben den Vorteil, dass die Kreditverbindlichkeit nicht auf der Gemeinde lastet und so im statistischen Vergleich nicht aufscheinen. Trotzdem sind die jährlichen Rückzahlungsraten zu leisten. Göfis hat eine solche statistische Hintertür nie verwendet. Ein wirklich objektiver Vergleich zwischen den Gemeinden ist daher nur möglich, wenn diese Kreditauslagerungen bei der Pro-Kopf-Verschuldung mitberücksichtigt werden. Die Gemeinde Göfis muß die kommenden Jahre sehr bedacht sein, sämtliche Budgetausgaben genau zu prüfen und sie gegebenenfalls auch hinterfragen.
Deshalb fordern wir, die Grüne und Parteifreie Bürgerliste Göfis, dass ab April 2010 wieder ein Finanzausschuss beauftragt wird.
Dieser Ausschuss soll folgende grundlegende Aufgaben übernehmen:

  • quartalsmäßige Prüfung der Ausgaben mit Vergleich zum Budgetansatz
  • Vorbereitung des Nachtragvoranschlages
  • Erstellung einer mittelfristigen Finanzplanung
  • Erstellung einer mittelfristigen Budgetplanung
  • Prüfung der Gemeindegebühren auf Kostendeckung
  • Erstellung des Budget-Voranschlages
  • Prüfung weiterer Einnahmemöglichkeiten für die Gemeinde Göfis
  • Zusammen mit dem Bauauschuss vorzunehmende Sanierungen prüfen
  • Überwachung der Personalkosten und der Vergleich zu Ausgaben in anderen Gemeinden.

Auf die Mandatare wartet in den kommmenden fünf Jahren viel Arbeit. Vielleicht ist es sogar erforderlich, diese Aufgaben auf zwei Ausschüsse zu übertragen, um eine Überlastung zu vermeiden. Wir werden auf jeden Fall tatkräftig mitarbeiten, Lösungsvorschläge einbringen und richtige Ansätze unterstützen. Unser Team für die nächsten fünf Jahre wartet zum einen mit langjähriger Erfahrung in der Gemeindepolitik auf und glänzt zum anderen mit Energie und Tatendrang vieler junger Fraktionsmitgliedern. Für die Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis
Rainer Caminades, Rudi Huber und Klaus Schmid (im Bild)


24. Feber 2010:
"Klimafreundlicher" Atomstrom statt mühsam Energie sparen?
In Europa erlebt die Atomkraft seit einigen Jahren einen erneuten Aufschwung.Atomstrom wird von der EU zunehmend als klimafreundliche Alternative zu fossilen Energieträgern propagiert. Dabei können die Folgen eines größeren Zwischenfalls katastrophal sein - wie der Supergau in Tschernobyl 1986 zeigte. Zudem ist das Problem der Endlagerung von radioaktivem Abfall nach wie vor ungelöst (und wird es voraussichtlich auch bleiben).
Auch in Vorarlberger Leitungen fließt Atomstrom, obwohl wir selbst keinen produzieren. Das muss nicht so sein! Eine zukunftssichere und nachhaltige Energieversorgung ist nur garantiert, wenn der gesamte Energieverbrauch stark sinkt. Auf allen Ebenen muss der Verbrauch überdacht und nach Einsparungsmöglichkeiten gesucht werden. Gleichzeitig muss der Bedarf an Energie über verschiedene, erneuerbare Energieträger gedeckt werden. Um wirksame Maßnahmen auch in unserer Gemeinde umzusetzen treten wir für einen Beitritt zu e5 ein.
e5 ist ein europaweites Programm für Gemeinden mit dem Ziel Energie zu sparen und sinnvoll einzusetzen. Alleine in Vorarlberg sind 29 Gemeinden an diesem Programm beteiligt. Voraussetzung für den Beitritt ist ein e5-Team bestehend aus engagierten Bürgern. Die politische Zugehörigkeit der Einzelnen spielt keine Rolle!

Die Aufgaben dieses e5-Teams sind:

  • Ist-Analyse und Kontrolle des Energiebedarfes unserer Gemeinde
  • Maßnahmen und Projekte zur Erkennung und Nutzung von Energiesparpotentialen
  • Hilfestellung für Gemeinde und Privatpersonen bei konkreter Umsetzung
Fachliche Unterstützung bei diesen Aufgaben erhält das e5-Team vom Energieinstitut Vorarlberg.
Auch jeder einzelne kann einen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie leisten. Energie einzusparen muss nicht immer mit großem Aufwand verbunden sein. Jeder kleine Beitrag zählt!

Unsere Energieschwerpunkte für die nächsten Jahre sind:
  • Einsatz erneuerbarer Energieträger forcieren
  • Energiesparpotentiale umsetzen
  • Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel näher bringen
  • Energiebewusstsein erhöhen

Für die Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis
Caroline Terzer, Peter Loos und Peter Ebster (im Bild)


12. Feber 2010:
Liebe Göfnerinnen und Göfner,
nach reiflicher Überlegung und mit starker Einbeziehung meiner Familie habe ich mich dazu entschlossen für das Bürgermeisteramt in meiner Heimatgemeinde zu kandidieren. Es bedarf einer intensiven Auseinandersetzung mit der Bedeutung dieses Schrittes, um ihn aus voller Überzeugung zu tun.
Aufgrund des großen Rückhaltes meiner lieben Familie und der Leute, die mit mir in der Fraktion zusammenarbeiten, kann ich sagen:

Ich bin bereit!

Weiters zu diesem Schritt ermutigt haben mich zahlreiche motivierende Unterstützungserklärungen seitens der Bürger unseres Dorfes. Es ist eine große Bestätigung, wenn man um eine Kandidatur gebeten wird. Auch das hat meine Entscheidung sehr fundamentiert! Ich kann auf zehn Jahre Erfahrung in der Gemeindevertretung zurückblicken und in 14 Jahren als Obmann der Turnerschaft Göfis hatte ich sehr viel Einblick in das rege Vereinsleben des Dorfes.

Was hat mich außerdem zu dieser Kandidatur bewegt?
  • Ich biete unserem Dorf eine echte Alternative zum derzeitigen Bürgermeister.
  • Meinungsvielfalt ist mir sehr wichtig.
  • Anstehende Veränderungen müssen verantwortungsvoll getragen werden.
  • Ich weiß, dass ich fraktionsübergreifend für Göfis arbeiten kann!
  • Die Zeit der Mehrheitsfraktionen muss vorbei sein.
  • Das junge, dynamische und doch erfahrene Team der Bürgerliste stärkt mir den Rücken!
  • In Verwaltung und Personalführung habe ich jahrelange Erfahrung.
  • Ich bin bereit für neue Herausforderungen!

Geben Sie Göfis eine neue Chance und frischen Wind!
Mit lieben Grüßen
Euer
Klaus Schmid


11. Feber 2010:
Jugend und Erfahrung!
Politische Gestaltung passiert immer konkret und jetzt. Wir dürfen die Gegenwart mit Zukunftsorientierung gestalten. Für die vor uns stehende Legislaturperiode haben wir es geschafft, ein Team der Vielfalt zusammenzustellen. Junge und dynamische Leute aus dem Dorf, die für die kommende Zeit Einblicke in die Kommunalpolitik sammeln wollen, werden von erfahrenen Gemeindevertretern unterstützt und arbeiten so im Jetzt für die Zukunft.
Die Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis ist die mit Abstand jüngste Fraktion, die zu diesem Wahlgang antritt, darf jedoch gleichzeitig auf Routiniers zurückgreifen, die sich seit 25 Jahren in der Gemeindevertretung das dörfliche Leben mitgestalten. Unsere vier jüngsten Fraktionsmitglieder waren damals noch nicht einmal auf der Welt!

Wir freuen uns auf positive Auseinandersetzungen, junge Ideen und gemeinsame Taten. Ab sofort werden wir intensiv an einem Generationswechsel arbeiten, damit wir auch in Zukunft reflektierte und ehrliche Arbeit für die Göfner Bürger verrichten können. Um Namen und Reihung zu erfahren, klicken sie hier!


Walgaublatt, 29. Jänner 2010:
Ja zum Sportstättenausbau in Göfis, aber nicht um jeden Preis!
Das Sportplatzkonzept ist planerisch sehr gut gelungen und ausgearbeitet. Dazu möchten wir dem Sportausschuss ein großes Dankeschön für den Einsatz aussprechen! Das Konzept sieht für die Zukunft einen dritten Trainingsplatz auf Kunstrasen, ein Eislauffeld und einen Volleyballplatz vor. Im Bereich Sportstätte Hofen wären die aufwändigsten Projekte an und für sich die Situierung eines neuen Kindergartens und des Clubheimes für den SC Göfis. Allerdings werden diese innerhalb der nächsten Jahre wohl nicht zu finanzieren sein.
Obwohl ein Teil der derzeit tollen Atmosphäre durch die notwendige Waldrodung verloren gehen wird, unterstützen wir grundsätzlich die Umsetzung des Konzeptes.

Eine Zustimmung zur Umsetzung wird es unsererseits nur geben, wenn
  • eine seriöse Kostenschätzung durch einen Fachmann vorliegt
  • die Förderungszusagen schriftlich vorliegen
  • Lärmschutzmaßnahmen für die Anrainer bei der ersten Bauetappe umgesetzt werden!
  • vorerst nur das zusätzliche Trainingsfeld, der Volleyball- und Eislaufplatz gebaut werden
  • die Pflege- und Erhaltungskosten (Platzwart, Strom, ...) offen gelegt sind
  • eine Vereinbarung mit dem SC Göfis über die Erhaltung und Pflege der Spielfläche vorliegt

Wir sind der klaren Ansicht, dass Ausgaben von geschätzten 700.00 Euro diese Maßnahme verlangen. Derart hohe Geldmittel können näich nur durch eine Neuverschuldung der Gemeinde aufgebracht werden.

Für die Grüne und Parteifreie, Bürgerliste Göfis
Klaus Schmid, Rainer Caminades und Tobias Gensberger


Walgaublatt, 22. Jänner 2010:
Gemeindepolitik soll nie Parteipolitik sein!
Wir wohnen in einem Dorf mit ca. 3000 Einwohnern und haben als deren Vertretung die Chance, direkt für die Anliegen der Bürger einzutreten. Dabei halten wir eine intensive Zusammenarbeit der Fraktionen jenseits politischer Zugehörigkeiten für den einzig richtigen Weg. Parteipolitische Bewerfungskampagnen haben in der Kommunalpolitik nichts verloren!
Wir, die Grüne und Parteifreie Bürgerliste Göfis, stehen für eine transparente Weitergabe von gemeinderelevanten Informationen und die Einbindung der Bevölkerung in große Entscheidungen.
Außerdem erscheint es uns mehr als nur wichtig, dass gerade auf Kommunalebene aus eigenen Fehlern gelernt wird. Beispielsweise kam es durch Informationsmissstände beim Thema Steinbruch zu einer überschnell getroffenen Entscheidung, die wir zu Beginn als Fraktion mitgetragen haben. Projekte solcher Größenordnung bedürfen eines gemeinsamen und offenen Dialoges. Wir entschuldigen uns dafür, dass eine ausreichende Reflexion zu diesem Thema zu spät stattgefunden hat. Deshalb sprechen wir der „Bürgerinitiative Steinwald“ unseren Dank und Respekt für die sachliche Arbeit aus.
Gemeinsam wollen wir richtige Entscheidungen für unser Dorf treffen und nicht darüber reden, was Andere falsch machen!
Wir freuen uns auf fünf Jahre Gemeindearbeit mit viel Energie und konstruktiven Auseinandersetzungen.